Mittwoch, 19. Oktober 2011

ORGANSPENDE



ORGANSPENDE

So, wir spenden ein Organ.
Wird es wachsen im Orkan?
In der Wirrheit, fremden Lebens.
Hoffnung hofft so oft vergebens.

Hirntod.
Zeh'ntod.
Füße kalt.
Kniee, Hände. Wer gibt Halt?
Diesem Treiben uns'res Lebens.
Gier nach Gelde, oft vergebens.

Tod?
Wieso?
Du?
Oder Ich?
Ich will schwimmen wie ein Fisch.
In dem trüben Übergang.
Engels'chöre.
Hör' Gesang.

Und dann seh' ich plötzlich Lichter.
Fühl' mich leichter, sehe Dichter.
Seh' den Goethe, seh' Herrn Kant.
Und der Tod reicht mir die Hand.

Hirntod. Zeh'ntod. Füße kalt.
Kniee, Hände.
Wer ruft Halt?
Zittern.
Einmal noch vergebens.
Dies' ist Endpunkt, eines Lebens.

Und der Strom wird abgestellt.
Schläuche weg.
So ist die Welt.
Eines bleibt uns doch hinieden,
Die Gewissheit, es gäb' Frieden.

 
(c) picture & poem by: ChapTer Kronfeld






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...