Dienstag, 4. September 2012

PHOBIE




PHOBIE


Mir ist so leer im Kopf,
Als wär' der Inhalt unterm Schopf
Verborgen heut'.
Seit acht Uhr dreißig,
Versuch' zu Denken und das fleißig.
Und immerfort ein Zwang im Hirn.
Fühl' mich verwurschtelt, wie ein Zwirn,
Wenn jener springt von seiner Rolle.
Ich fühl' mich wirklich nicht so tolle.

Heut' Nacht im Traum kam der Gedanke.
Mit Worten, bauen eine Flanke.
Zu meinem leeren Blatt Papier.
Doch nur ein Bleistift, liegt vor mir.
Ganz griffbereit.
Ich will ihn packen.
Nun wehrt er sich.
Mit starkem Hacken
Verhunzt das Sauding flott mein Buch.
Jetzt kann ich schreiben.
Es wird ein Fluch.

(c) picture&poem by: ChapTer Kronfeld






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...