Sonntag, 12. November 2017

Sechzehn-Uhr-zwei-und-Tränen

#frapalymo für 12nov17 (tag 12)


Sechzehn-Uhr-zwei-und-Tränen 

Lange her, die Zeit - 
Zierliche Frau, doch Wesen groß. 
In meiner Kindheit; 
Mutters Geduld schien grenzenlos. 
Trotz Haushalt, dabei noch Behagen, 
Schob täglich mich im Kinderwagen. 
  
Dann stand Revanche vor der Tür. 
Es war 'ne Selbstverständlichkeit. 
Ich rollte sie, für mich die Kür. 
Sie dies' genoß in Seligkeit. 

Es kam die aschfahl' Zeit im Jahr 
Seit Tagen lag sie teilnahmslos. 
Wir war'n am Bett; sie keinen sah. 
Setzte mich zu ihr, legt' klaglos  
Mutters Haupt, auf meine Hände. 
Letzter Atemzug von ihr - 
Das Ende. 
Geborgenheit schließt sich zum Kreis.
Wer gibt, bekommt's zurück, als Greiß. 


bild & text by: Herr Wortranken 
  






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...