Donnerstag, 15. Dezember 2011

WEIHNACHT


WEIHNACHT


Hysterisches Kreischen.
Von Vielfalt erfüllte Wallungen.
Stetige Spitzen genießen.
Voll wollener Haarigkeit schieben sich
Anschuldigungen
Aus verquerem,
Geiferndem Mund
Ins ahnungslose Gegenüber.
Ein unkontrollierbarer,
In Stärke einer Notsirene
Wabbelnd modulierter Auswurf der Entgegnung
Verursacht Stille -
Wie nie zuvor geahnt.

 


© picture & poem by: ChapTer Kronfeld






Mittwoch, 14. Dezember 2011

KONSTRUKTIVISMUS


KONSTRUKTIVISMUS


Ein alter Mann.
Am Kopf den Schwanz.
Er trägt ihn stolz, wie einen Kranz.
Geflochten nicht, nur lang und glatt.
So liegt er auf der Straße, platt
Gefahren von 'nem Elkawe.
Kein Leben mehr, nur großes Weh'.
Macht breit sich in des Herzensgrund
Der Gaffer, die mit Augen rund
Und off'nen Mündern steh'n darum.
Ein kleines Kind ruft, der war dumm.
Zu gehen von dem Wegesrand.
Ich halte mich an Mutters Hand.
Beim überqueren dieser Straße
Bin ich beschützt, in großem Maße.
Auf meinem langen Lebensritt.
Hüpft froh gelaunt und auch mit
Schwung. Lässt los der Mutter Arm.
Die Ampel Rot. Es kommt ein Schwarm
Von Autos, bunt und schwarz in allen Typen.
Sie grapschen's Kind, so wie Polypen.
Nun ist es auch trotz Mutters Schutz,
Zu Ende mit des Lebens Schmutz.
Das diesem Kinde ward erspart.
So ist das Denken, es ist hart.


    (c) picture&poem by: ChapTer Kronfeld






Dienstag, 13. Dezember 2011

INTOLERANZ


INTOLERANZ


Tief,
Dick und leer die Luft.
Wir atmen wiederum im Takt.
Gemeinsam
Stoßen wir den Geifer aus.
Wir eifern um die Gunst der Masse.
Stillos und ohne Grund
Erklimmen wir die Höhe unsres Wahns.

Letztendlich glauben wir uns tolerant.
Besoffen von dem Zwang der vielen Geister,
Die ewig sind im Sprachgebrauch der Reaktion
Entledigen wir uns,
Von tag's zuvor genossenem Frust.
Wir
Sind die Krüppel
Unsres Sein.
   
 (c) poem by: ChapTer Kronfeld





Mittwoch, 7. Dezember 2011

VERURTEILUNG


VERURTEILUNG


Gelebtes Bangen
An Tischen mit prallgefüllten,
Triefend heißen Sprüchen.
Vergebens wartet manche Seele
Auf ein ehrlich Wort.
Nur manchmal haucht ein Schrei
Vermeintlich klärendes Gefasel,
Quer über leblos waberndes Gespinst.

    (c) picture&poem by: ChapTer Kronfeld








Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...