24 Mai 2022

GENUSS

!B


Quadratisches Bild mit gewürfeltem Lila Hintergrund. Darauf Zeichnung mit fineliner in schwarzer Tusche. Dargestellter Frauenkopf im Profil, Knollennase, wulstige Lippen und Haarknoten am Hinterkopf. Der Hals geht nahtlos über in einen nach unten hängenden langen Penis, an derem Ende der Skrotum anhängt. Quer über dem Bild liegt ein Ast, auf dem ein langschnäbliger Vogel sitzt.

GENUSS


Ein Fiepsen 
Sanft und schrill zugleich
Mischt' sich wie Moll und Dur 
Sehr weich
Zu einem wohlig Klanggemisch. 

Einladend
Wie ein Festtagstisch.
Den wir genießen in Gedanken
Wenn uns die Welten überranken
Aus prächtig Kraft 
Der Phantasie
Fühlen wir der Natur 
Genie.

Flora im bunten Gartengrün.
Facettenreich 
Dezent und kühn
mit Formenvielfalt 
Die uns wohl
Umgarnt 
Selbst ohne Alkohol.

Zum Schluss des Tages 
Dunkel kommt.
So manches hat sich ausgesonnt. 

Doch die Schimäre in uns bleibt,
Wenn Körpersaft genießt und schweigt.


     

© Text & Bild by HerrWortranken 
Für lyrimo Impuls Nr. 24 mai-22


22 Mai 2022

CHOSE

 !B 


 
Quadratisches Bild. Untergrund Wiese. Darüber zwei Würfel abgebildet, deren Wandungen durchsichtig (offen), nur aus Kantenstäben und diagonalen Latten bestehen. Der eine Korpus ist Blau, der Andere, Rot. Beide schweben über dem Untergrund mit Schattenwurf. Im oberen Bildteil darüber, eine Wolke.

 
 CHOSE
 
Ich hab' 'ne Kiste bei mir im Haus. 
 
Ich hab' 'ne Kiste
Geschlossen
Stumm. 
 
Der Deckel
Angelehnt
Nicht auf.
Sie dümpelt vor sich hin. 
Steht 'rum. 
 
Sie wartet d'rauf
Das ich sie öffne
Jede Zeit
Um allen Alles  
Künden
Laut und weit. 
 
Die Kiste bleibt bei mir im Haus.
Der Inhalt geht ihr niemals aus.
 
Vermutlich
Ist der Inhalt rund
Mit dem beweglich' Deckel
Mund. 
 
Doch oft entspringt
Ein Wort
Ein Reim.
Dies alles eckig
Feucht als Schwatz
Auch schon mal klitschig
Dann heraus. 
Der Inhalt wird
Zum Lieblingssatz 
Der oftmals fühlt 
Auf Menschlein's Zahn.
 
Die Lyrik
Wandelt 
Dann und wann. 
Mutiert wie Zeus 
zum göttlich' Schwan. 
 
Wird Lesenden
Zum Dorn im Aug'.
Doch Anderen zeigt er 
Sich als Schatz.
 Und nur dem letzten Drittel 
Wortreich' Hatz. 
 
Die Kiste bleibt bei mir im Haus.
Denkt immer d'ran
Mir geht der Inhalt 
Niemals aus. 

 

 © Text & Bild by HerrWortranken  
Für lyrimo Impuls Nr. 21 mai-22 

 

 

 

19 Mai 2022

MINNESANG

!B
 
Quadratisches Bild. Eine reife Rispentomate formatfüllend mittig. Man sieht an den Bildrändern "angeschnittene" Nachbartomaten. Die mittige Tomate hängt noch an grünem Stengel mit eingetrockneten, sternförmig abgespreizten Blütenblättchen.

 
 

MINNESANG

Du hast gekrempelt
Meine Seele
Du hast gestempelt
Sie mit Liebe
Du hast geölt
Mir meine Kehle
Zu sagen dir
Du bist mein Leben
Du hast erwecket
Neue Triebe
Mit dir gemeinsam
Lass' uns beben
 
Du schwebtest
In mein Dasein rein
Wenn du nicht nah'
Empfind' ich Pein
Mit drei der Worte
Vergess' ich mich
Ich sag und fühle 
ICH LIEBE DICH

 
 
 
 
© Text & Bild by HerrWortranken  
Für lyrimo Impuls Nr. 19 mai-22  








16 Mai 2022

TREPPENMARATHON

!B

Quadratisches Bild mit hellgrün verlaufender Farbe als Untergrund. Darüber ein Gewirr aus bunten Notensystemschnitzel. Im Vordergrund bildfüllend eine Freitreppe, in schwarzer Farbe, mit zehn Etagenwendungen.
Anregung durch SPITZHAUSTREPPE ZU RADEBEUL




 
TREPPENMARATHON
 
LIBRETTO:
Sie klomm empor
Dreihundertsiebenundneunzig Stufen.
Fast gallopierend wie auf Hufen
War sie am Ziel. 

Kramt in der Tasche.
Greift hechelnd nach der letzten Flasche
Die leerer schon
Als leer getrunken war. 

Sie keuchte dürstend
Schnappte Luft
Und stand nur da. 
 


ERSTER AKT und FINALE:
 
Sie steht und fischt nun aus dem Beutel
Vermeintlich Kuchenrest
Vom Streusel.
Doch als die letzte Möglichkeit
Fühlt sie ein Geldstück
Weit und breit.
Jetzt an dem Kiosk ordert sie
Ein Sportgetränk. 

Der Euro fällt ihr aus der Hand.
Sie bückt sich nach dem letzten Geld.
Geht in die Knie
Stößt an die Wand.
Die Münze rollt
Die Treppe runter
Sie hechtet hinterher. 

Nicht munter
Ist es ihr zumut'.
Bei diesem Rennen
Vergeht der Mut
Auf eventuellen Tagessieg. 

Zuerst beginnt sie mit dem Flennen.
Dann wandelt sich Gefühl
Zur Wut. 

Das Geldstückt
Immer schneller runter
Verschwunden jetzt
In einem Bunker. 

Sie schreiet ihren Zorn heraus
Und kriegt für's Runterlaufen
Doch Applaus. 
 


 
© Text & Bild by HerrWortranken  
Für lyrimo Impuls Nr. 16 mai-22  



 

15 Mai 2022

ABZWEIGUNG

!B

 

Quatratisches Bild mit horizobtaler Bildaufteilung in Rot, Lila, Blautönen gehalten, in Feinstrich Struktur. Unten Wasser, mittig Bergrücken und oben "explodierendes" Licht..

 

ABZWEIGUNG
 
Der Mensch
Der in der Welt
Der Dinge lebt.
 
Ist oft kein Held
Wenn er die Knoten nutzt
Die man ihm webt.
 
Er woget
Hin und hergerissen
Wie ein zerfranstes Sofakissen
Das trotz dem Knautsch
Der Oberfläche
Stolz jenen Spaltknick zeigt.
Was ihm entspräche.
 
Ambivertiert
Mal so mal so
Kommt er durchs Leben
Und agiert.

 
 
 
 
 © Text & Bild by HerrWortranken  
Für lyrimo Impuls Nr. 15 mai-22 
 
 
 
 

 

13 Mai 2022

LIEBESLAUF

 !B

 

Quadratisches Bild mit Feinlinienstruktur, in den Grundfarbvariationen lila bis blau und weißgrau. Es zeigt eine Kreisform, in der geöffnete Lippen, mit dahinterliegender Zahnreihe und einer seitlich zum Mundwinkel leckenden Zungenspitze, sinnlich animiert.

 

 

LIEBESLAUF 
 
Die Blume Sinnlich
Die ich meine.
Die zu mir spricht
Ich sei der Eine
Mit dem sie Inbrunst
Leben wolle.
Im Liebesdunst
Agieren wir 
In dieser Rolle.

Wir atmen uns.
Ergiebig' schmecken.
Es kommen
Mehrere Taifuns
Berührung
Lecken. 
 
Im Rausch des Riechens.
Mit all' dem nächtlich' Duft
Folgt die Erholung
Bis beide wir
Gemeinsam liegen
Und nicht mehr fliegen.
In einer engen Gruft. 



© Text & Bild by HerrWortranken  
Für lyrimo Impuls Nr. 13 mai-22


11 Mai 2022

SIE WAR SONETT

!B

 

Karikierter Frauenkopf, stark verzerrter Ausdruck, frontal mit Brille und zweifarbigen Brillengläsern. Durchscheinend auf einer ruhigen Meeresoberfläche.

 

 

SIE WAR SONETT 


Sie hatte Haut aus Samt und gold’nen Fäden.
Sie war das Zarteste, das je ich kannte.
Die Sehnsucht nach ihr in mir brannte.
Sie gab mir Stärke – das pralle Leben.
 
Die Mitte dieses Lebens wurde schwüler
Gefühlte Bürden, wandelten stark.
Plötzlich schlief jählings sie, in einem Sarg.
Von dieser Zeit an wurde Dasein kühler.
 
Nach qualvoll‘ Wochen – ohne Haut an Haut
Suchte ich Abwechslung nach neuer Braut.
Doch ich fand nimmer, gleiches Leben.
 
Man sollte nicht an Altem kleben.
Das zeigt Erfahrung vieler Seelen
Denn Glücklichsein lässt nie sich stehlen.
 
 
 
 
 
 © Text & Bild by HerrWortranken  
Für lyrimo Impuls Nr. 11 mai-22 
 
 
 
 
 
 

09 Mai 2022

RETARDATION

!B
Quadratisches Bild mit einem Haufen leerer Patronenhülsen. Blau bis lila sind die Grundfarben. Diagonal sind dreimal die Worte "BLA" mittels Schablone aufgesprüht. Die Schablone selbst in in durchscheinender roter Farbe.



 RETARDATION

Wenn Gegenstand
Ganz unbekannt
Weiß Mensch oft nicht
Wo von er spricht. 
 
Doch labert Mensch
Weil er Im Stand
Des Schwadronierens wohl geübt. 
 
Nur hinterher wenn kein Applaus
Wirkt er betrübt. 

Obwohl
Auch weiterhin ihm fehlt
Die Einsicht. 
 
Er bleibt und tönt für alle Zeit
 Das dumme Glimmlicht
Weit und breit. 

Hat nichts gelernt
Davon und Zu. 
  
Wenn er dann später 
Sich entfernt 
Für immer seine Augen schließt 
Und nicht mehr 
Leeres Wort verschießt 
Genießt die Welt 
Verdiente Ruh'.

 
 
 
© Text & Bild by HerrWortranken  
Für lyrimo Impuls Nr. 09 mai-22 





07 Mai 2022

BEWUSSTSEIN

!B

Quatratisches Bild in blau-violettem Grundton. Eine Menge aus Schnippseln von Notenzeilen bildet im Vordergrund, perspektívisch in die Bildferne hinein und dann aufsteigend und verdunstend einen Blick, wie vom Strand eines Meeres zum Horizont gerichtet.



BEWUSSTSEIN

Weißt du
Was die Bewegung fühlt
Wenn Sie vor Freude hastig rennt.
Fühlt Staub den Abschiedsschmerz
Wenn er sich nach dem Sandbad
Von den Flügeln trennt.

Atmet ein Luftzug
Wie alles and're Leben.
Kann selbst ein Windhauch
Einem Orkan vergeben.

Drückt jeder Flügelschlag
Die Erde unter sich nach hinten weg.
Bleibt somit dann ein Vogelflug
In Wirklichkeit
Am selben Fleck.

Zählt auch ein Sturm
Für einen traumvoll' Schlaf
An manchen Tagen
Nur die Beine von dem Schaf.

Solch' fantasievoll' Fragen
Über Gott
Die Welt
Den Wind
Kann Jeder stellen
Der sich im Inner'n
Hat bewahrt
Das Kind. 




© Text & Bild by HerrWortranken  
Für lyrimo Impuls Nr. 07 mai-22  






 

04 Mai 2022

WIEDERHOLUNGEN

!B
 
Quadratisches Bild.  Zu erkennen sind farbige sich wiederholende dunkelbaue bis lila gefärbte Kleckse mit dünnem Strich, ungleichmäßer Schraffur.  Perspektive aus einer gewissen Höhe von vorne betrachtet, vermittelt ein Fluchten in die Bildtiefe, wobei sich die wiederholenden Kleckse mehr und mehr verschmieren und am Schluß in der Tiefe des Raumes nicht mehr strukturiert erkennbar sind.

 
 

WIEDERHOLUNGEN 


Impulse drängen jeden Tag
Vermeintlich einmalig
Autark
In unser Umfeld
Und umgarnen
Das Denkvermögen
Ohne warnen. 

Dieses tagtäglich' mehrerlei
Beschert uns wiederum der Mai.

Und du in deiner Sucht
Zu schreiben
Wirst alle Ablenkung
Vermeiden.

Wirst kritzeln
Willst vermeiden
Die Wiederholung.
Auch wenn du jedesmal
Wirst leiden
Wenn wiederum
Ein Wort dir fehlt. 
Du repetierend dann
Die Silben zählst. 

Morgen das gleiche Spiel 
Von vorne
Wenn der Impuls kommt 
Wie ein Stich. 
 
Oh Gott Apollon 
Hilf
Sei keine Dorne.
Beschütze mich. 



© Text & Bild by HerrWortranken  
Für lyrimo Impuls Nr. 04 mai-22



02 Mai 2022

UNGLEICHHEIT





!B

Quatratisches Bild mit schwarzem Rand. Diagonal von links unten nach rechts oben ein längliches,einer Banane ähnliches Gebilde in mellierter gelblicher Farbe, mit blauem Mittelstreifen und ansatzweise blauen Endkappen. Aus diesem Gebilde gehen links, zwei, im Abstand gedrittelte blaue, züngelde spitz zulaufende Flammen, hervor. Der Hintergrund ist komplett durchscheinend und durchdringt auch das Hauptmotiv. Dieser Hintergrund besteht aus cirka 900 kleinen Quadraten, die durch ihre krummen Linien ein Gitter darstellen.
ein ababpöm




UNGLEICHHEIT 
 
 
Ungleich die Zeit
Verschied'ner Orte.
Mal langsam oder schneller
Wenn uns're Reise führt
Zu weit.

Erklärt sich kurz
Ohne viel Worte.
Die Energie als Masse
Multipliziert
Mit dem Quadrat
Des Lichtes endlicher Geschwindigkeit 
Und dies' gilt fortan weiter
Bis in die Ewigkeit.
 
Wenn es mal klingelt an der Tür
Fühlte ein Klingelknopf zufür
Also bevor Berührung folgt
Den Wunsch des Boten
Suchend und denkend auszuloten
Den Dingdong- oder Ringringdrücker
Feste zu pressen. 
 
Empfindet er's als Glücksgefühl.
Oder wird es den Knopf
Im Vorfeld stressen.
 
Ich weiß
Das dies' Geschreibsel
Wirr' und konfus 
Und dir
kommt nicht sehr schön. 
 
Genau dies' wollt' der Schreiber
Mit diesem 
ababpöm. 





© Text & Bild by HerrWortranken  
Für lyrimo Impuls Nr. 02mai-22 




 

01 Mai 2022

ASPEKT

!B
 

Die ganze Kopie in zwei Grundfarben, Grün und Blau. Alles ist, ähnlich einer frühkindlichen Zeichnung, sehr schemenhaft, aber in fettem Farbstil, mit schwarzen Linien umrandet,  angelegt.  Oberkörper mit abgesetzter Kopfumrundung und Ohransatz. Darüber frei schwebend, übereinander je zwei Augenpaare, wobei das obere Blaue, halbangeschnitten vom Bildrand, über dem grünen Augenpaar angeordnet ist. Der abgesetzte Brustteil im unteren Bildteil zeigt andeutungsweise zwei grüne Lungenflügel und mittig ein blaues Herz. Andeutungsweise ist der zuvor beschriebene Bildinhalt in etwas kleinerem Format als eine vordere Ebene, auf einem amorphen Hintergrund dargestellt.

 

ASPEKT
 
 
Ist eine Seele spitz
Ist eine Seele stumpf
Sitzt sie uns auf der Zunge
Sitzt sie auf uns'rem Rumpf. 
 
Was ist wenn uns're Seele 
Des Nacht's mal müde ist 
Schnarcht sie 
Träumt sie im Traume 
Das sie uns manchmal disst.
 
Wo ist der Sitz der Seele.
Besteht sie weiter
Fort
Wenn ich erleid'
 Das Leben
Verschwindet sie vom Ort 
 
Des Menschen Heimatsitz. 
 
Sekundenschnell
Ein Blitz
Zuckt wild durch unser Leben 

Und bringt uns Zuversicht. 




© Text & Bild by HerrWortranken  
Für lyrimo Impuls Nr. 01 mai-22







25 April 2022

ZENFRAGEN

 !B
 
 
Bild mit drei Reihen griechisches Alphabet, in querliegendem Format. Buchstaben werfen Schatten auf graue Rückwand. Diese hat mehrere Flächenteile, die, wie Flecken, als amorphe nicht definierbare Strukturen wirken. Der Titel «ZENFRAGEN» hat kein Buchstabe «H», obwohl es sich um 10 Fragen handelt.

 
 
 
 
 
 ZENFRAGEN
 
Weißt du
Wie nasenfreundlich Regen riecht
 
Weißt du
Wie sich der Boden fühlt
Wenn über ihm ein Tausendfüßler kriecht
 
Weißt du
Ob Wochentage Glück empfinden
Wenn mitten drin sich Feiertage finden
 
Weißt du
Was du noch garnicht weißt
 
Weißt du
Wie laut ein Baum
Den Schöpfer preist
 
Weißt du
Wie oft ein Geist erscheint im Geist
 
Weißt du
Wie häufig Haufen
Haufen bilden
 
Weißt du
Wie oft ein Auge sieht die Tilden
 
Weißt du
Ob abgebrochner Fingernagel Einsamkeit verspürt
 
Weißt du
Was manches Seil sich denkt
Wenn es dem Mensch den Hals zuschnürt
 
Wir wissen nichts vom Innern unserer Erde
Wir scheinen dümmer als die Pferde



 
 
© Text & Zeichnung by HerrWortranken 
 
 
 

03 April 2022

GEDANKEN ZUR SEBSTFINDUNG

!B

Vornehmlich in blauen und roten Tönen gestaltetes Digitales Bild. Man erkennt im Gewirr von Flächen und Linien, einen vom unteren Bildrand nach halber Bildhöhe verlaufenden Pflasterweg. Hauptkriterien sind aber amorphe Gebilde, oder anders ausgedrückt, Ungebilde.

 

 GEDANKEN ZUR SEBSTFINDUNG

 
Reise ins Innere des Inneren
Begegnung durch Kräfte der Willenskraft
Herzensbilder gemalt mit den Farben der Leichtigkeit
Geerdeter Körper öffnet Raum für die Seele
Du bist bei dir angekommen
 
Nun kannst du erkennen
Die hellen und dunklen Flecken
Deiner eigenen Grauzonen
Die dich mit Unschlüssigkeiten
Jeden Tag überwallen
 
Bemerke so die Unzulänglichkeiten
Im Ozean der tosenden Tage
Deren Kommunikation für immer verstummt
Während du nur ihre Echos vernimmst
 
Wandle aufrechten Ganges
Durch alle Wellenberge
Deren Gichtkronen deinen Augen gaukeln
Sie bestünden nur aus umhüllter Luft
 
Bedenke Mensch
Dein muskelstarkes Voranpreschen
kann sich in das Gegenteil wandeln
Du siehst auf Entfernung dein Ziel näherkommen

Doch es bleibt 
Nur eine Fata Morgana deiner Wünsche
  

  

© Text & Bild by HerrWortranken    


 

 

 

30 März 2022

GEDANKEN

!B

Holz Gliederpuppe auf Knie und Händen aufgestützt, bildet eine Brücke. Darunter durch fließt ein mäandernder Fluss.



GEDANKEN
 
Sie liegt wie eine Brücke hier.
Die Wasser strömen unter ihr
Und weil all' Tropfen fließen stark
Das Rinnsal wirkt jetzt ganz autark
Im Bett wirkt es wie'n mächt'ger Strom. 
 
Obwohl der Mensch— kennt das Symptom.
Wo Spannung herscht darf's niemals feucht
Sonst schnell das Leben — fix entfleucht.
Weil du nicht mehr die Brück' beschwerst
Mit deinem Körper — der zuerst
Lebendig atmend oben stand. 

Nun ist sie fort — zeigt kalte Hand
Die nicht mehr — in der Zukunft streicht
Dir zärtlich deine Haut — ganz leicht
Dich in Erregung brachte schnell. 
 
Die Nächt' vergeh'n — der Tag bald hell.
Und ist sie eines Tages fort
Dann hast' 'ne And're — schnell am Ort. 

 
 
 

© Bild & Text by HerrWortranken     



 

26 März 2022

ENDLICH

!B
 
Hintergrund in Blauton, unscharf, wie grober Maschendrahtzaun. Vordergrund scharfe Abbildung, die als halbverdrehte kleinere Fläche, sich in den Hintergrund kippt, in amorphen Rottönen.

 
 
ENDLICH 
 
Endlich ist manch' Traurigkeit. 
 
endlich sind wir bald zu zweit
endlich keimt neu' hoffnung — frisch
endlich bald — gedeckter tisch
endlich dann
danach das lieben
endlich suhlen — tief in trieben
endlich
bald hört trübsal auf
endlich kommt dann glück zuhauf
endlich fühlen
dann geborgen 
endlich wir zwei ohne sorgen
endlich nur noch zeit mit dir 
 
Endlich 
Warten nicht Unendlich
Werde finden 
Endlich 
Dich 
 
Hoff' darauf 
Sehr inniglich
 
 


© Text & Bild by HerrWortranken     


21 März 2022

SPRACHLOS

!B

Symbolfigur auf dem Majdan in Kiev, auf die Europaflagge kopiert.
☮ 🇺🇦 ☮



SPRACHLOS 

Sprachlose Worte röcheln in meiner Kehle 
Und suchen den Punkt am Satzende. 
 
Zehen tauschen ihren Platz mit den Fersen.
Selbst die Patella ergeht sich 
Im tränenlosen Klageruf eines Bittgebetes. 
 
Traumlose Nächte.
Wer denkt noch an Schlaf
Wenn Synapsen zünden
Feuer künden.
Ein vergebliches Hoffen
Auf den täglich' Bedarf.
 
Weine nicht über dich
Ukraine
So frei es auch war
Dein demokratisch' Leben
Treu bleib dir immer.
Kämpf' für die Freiheit
Für das 
Was dir geblieben
Bis dich erreicht
Der Sieg des Tages
Es sei dein Streben.
 
Sprachvolle Worte schreien in meiner Kehle 
Und finden den Punkt der Freiheit. 
 
 
 

© Text & Bildmontage by HerrWortranken     




19 März 2022

WORLDSCREAM

!B
 
Zerissene Notenschnipsel wirr auf grünem Grund plaziert.
☮ 🇺🇦 ☮

 
 
WORLDSCREAM 
 
Ich halte fest den Notenball
Der meinem Herz entspringt
Gefühle zeig' ich überall
Die Seele tanzt und singt. 
 
Gedanken purzeln mir im Sinn
Mit Lichtgeschwindigkeit
Seit Tagen — weiß ich nicht wo hin
Uns treibt Gemeinsamkeit. 
 
Ich könnte jubeln laut vor Glück
Trotz Kriegsgewirr und Streit
Hab' dich gefunden — dich Goldstück
Einfacher wird's zu Zweit. 
 
Stell' vor dir — Sommer gäb' es kaum 
Kein Herz erwärmt sich dann
Der Krieg zu End' — ein schöner Traum
Ich kann nur fragen — wann. 
 
So ist ein Warten angesagt
In dieser lausig' Zeit
Vorher und Nachher — man sich fragt
Steht mir noch's Jugendkleid. 
 
Ich gib mich hin dem Liebeswahn
Der meinem Herz entspringt
Du bist für mich ein steiler Zahn
Die Seele tanzt und singt. 
 
So stirbt die Hoffnung 
Uns zu letzt' 
Auch wenn ein iWahn 
Messer wetzt 
Glauben hinfort 
An Optimismus 
Uns kümmert nicht 
Somnambulismus. 
  
Wir teilen uns'ren Herzensgrund 
Inniglich küssen 
Wir 
Den Mund.


© Text & Bild by HerrWortranken  



17 März 2022

WELTENBRAND

 


Einem Ukraine Presse Kriegsfoto nachemfundenen Bombeneinschlag mit Explosion vor einer zerstörten Hausfront mit zerfetztem Strommast. (Digital bearbeitet).
☮ 🇺🇦 ☮

!B

WELTENBRAND


Vor meiner Haustür ist es dunkel
Ich hör' entferntes dumpf Gerumpel 
 
Und dieses angstverbreitend Dröhnen
 
Zu dieser Zeit
Hoffe
 
Dass es nicht bleibt 
In Ewigkeit
 
Wenn Grausamkeit die Grausamkeit beflügelt
Wenn klein' Despotenhirne nicht mehr weiter wissen
Dann werden Seelen und die Körper rücksichtslos geprügelt
Dann hat solch' Teufel seinen Anspruch auf das eig'ne Leben 
Für alle Zeit verschissen 

 Jetzt meine Haustür liegt im Dunkeln
Ich höre weit entferntes Rumpeln
 
Ich habe Angst
Ich habe Zorn
Ich habe Angst
Um aller Zukunft
Ich habe Angst
Um momentanen Geist der Mutter Erde
Ich habe Angst
Vor Trägheit und der Dummheit Folgen, die unser Hirn verklebt
Und diese Welt beflügelt seit geraumer Zeit
Ich habe Angst
Vor der Entwicklung, wie unsre Eltern sie schon mal durchlebt
 
 Noch liegt die Haustüre im Dunkeln
Man hört das näher kommend Rumpeln 
 
Wer als Erster schießt 
Stirbt als Zweiter
 
Im Schluchzen ersticken alle Worte 
 

 

 

© Text  & Bildbearbeitung by HerrWortranken    





09 März 2022

ANTICHRIST

 !B 

Digital erstelltes Bild in Grundfarbe Blau über deren Fläche sich wirre Linien in Gelb, verteilen. Erinnert an gekoppelte gelbliche Nervenbahnen.
☮ 🇺🇦 ☮




ANTICHRIST  
 
 
eure tränen 
lasst sie strömen
lasst nicht nur die herzen stöhnen. 
 
 sammelt euer augenwasser
lasst ersaufen 
d'rin  
die menschenhasser. 
 
die
die uns’re schwestern – brüder 
knechten
meinen  
seien führer. 
 
 satans söhne – widerchristen 
meint ihr müsstet
 alle dissen. 
 
ihr seid unmöglich  
und dummdreist.
 
wisst nicht was volk 
 
ZUSAMMENSCHWEIßT. 
 
 
 
© Text & Bild by HerrWortranken  
 
 
 

08 März 2022

AUSGEBOMT

!B 
 
Schwarzweiß-Foto ohne Grautönung; stark kontrastiert. Schlanke Frau hängt auf Ellenbogen gestützt auf zwei Pfeilern mit abgespreitzten Beinen. Kopf ist ersetzt durch halb abgebrochenen steinernen Putenkopf.
☮ 🇺🇦 ☮
 
 

AUSGEBOMT 
 
 
Leere Augen seh'n mich an
In der Ecke weint ein Mann. 
 
Sauerstoff verschwindet leise
Kellerluft — wann geht die Reise
Nach dem besseren Leben los. 
 
Freiheit ohn' den Freund — den Mann.
Kann nicht denken — dieser Wahn
Macht uns fertig — altert alle.
Auf der Flucht
Vorsicht
Sprengfalle. 

  Leere Augen seh'n mich an
In dem Graben weint kein Mann 

Angekommen alle Körper.
Hinter'm Schlagbaum
Ohne Mörder
Die durch's Kremellügenmaul
Unschuldig' Welt
Verbrennen wollen. 
Dazumal wie dieser Saul. 
 
Demnächst spüren diese Hunde
Uns'ren Zorn und göttlich' Grollen. 
 
Leere Augen seh'n mich an
Sicherheit — nun ohne Mann. 


  
© Text & Bild by HerrWortranken  
 
 


    



07 März 2022

AUGENBLICK

!B

Extrem verfremdeter Kinderkopf mit ausgeprägtem "Kindchenschema" in  exzessiver Farbgestaltung. Traurig, entsetzter Gesichtsausdruck.
☮ 🇺🇦 ☮



 AUGENBLICK 


schau in diese kleinen augen 
 
 sie vergaßen ihre jugend 
 
lethargie lebt ohne glauben 
 
stummer schmerz als einzig' tugend 
 
 
kinder heute sind vergreist 
 
stumm geworden wie ein geist 
 
alte weinen trock'ne tränen 
 
niemand braucht sich darob schämen 
 
 
krieg ist schlimm 
 
doch schlimmer noch 
 
ist perfider völkermord 
  
  

 
 
© Text & Bild by HerrWortranken




06 März 2022

WO

!B

 

Amorph strukturierte Flagge der Ukraine. Digital bearbeitet.
☮ 🇺🇦 ☮

 

WO 

Es gibt kein Oder — oder so..
Es gibt nur eine Frage — Wo. 
 
Wo bleibt die Einsicht
Wo die Logik
Wo ist der Wille
Wo Agogik. 
 
Seelen trocken 
Wo Tränen blieben. 
Wann endlich
Läuten Friedensglocken.

Es gibt nur ein's
Bei uns hinieden.
Absolute Einsicht 
Für den
FRIEDEN. 
 
Wo ist der Mensch im Menschen.
Wo bleibt die Antwort auf ein Wenn.
Was wäre wenn
Wenn plötzlich Krieg
Vergangenheit gewesen
Und niemals mehr
Die vielen Toten
Unsinnig liegen 'rum am Straßenrand
Um einsam zu verwesen.
 
Es gibt nur ein's
Bei uns hinieden
 Ein großer Wunsch 
Nach FRIEDEN. 

Ich kann es ertragen 
Nicht mehr. 
Wo immer Heimat am schönsten war 
Da brennt sie zerstört 
Nichts ist mehr da. 
Mein Herz ist blutend 
Wenn ich sehe die Leichen 
Zerfetzt alles Schöne 
Deshalb muß ich weichen 
Aus den zerbombten Städten 
Weil wir Spielfiguren 
Der Großen sind.
Die mit uns umspringen 
Als wären wir Spielgeld 
Um unser aller Freiheit 
zu verwetten. 
 
Es gibt nur Eines
Hier jetzt hinieden
 Ein einzig' Wunsch 
Macht endlich 
FRIEDEN.


© Text & Bild by HerrWortranken    



05 März 2022

QUAL

 !B

 

Ein Mann sitzt gebeugt am Fußende eine Bahre, einer mit blutigem Tuch zugedeckten Leiche. Dominierend ist ein fast bildfüllender Blutspritzer im Vordergrund.
☮ 🇺🇦 ☮




QUAL 
 
Sind wir tatsächlich noch am Leben
Oder schon tot und wissen's nicht.
Sind uns're Seelen nur am Schweben
Über dem eingebildet' Licht. 
 
Wenn einst die höchsten Hügel schrumpfen 
Nur sichtbar Feuer speien.
Wenn unsre Erde nicht mehr dreht
Alles unwichtig wird 
Gibt es dann dieses seien.

Dann ist es für dich Mensch 
Zu spät.
Ein Restgewissen brennt dich völlig aus.
Die Augen leer 
Nichts mehr in Saus und Braus. 
 
Weine.
Weine Welt und schäm' dich nicht.
Universum wende dich
Nicht von uns und schau genau
Auf die genozide Schau. 
 
 


© Text & Bildgestaltung by HerrWortranken   
nachempfunden eines TwitterFotos