Mittwoch, 7. Januar 2015

MIT✄TEILUNG









MIT✄TEILUNG

Oh 

Du himmlischer
Musenklang. 


Dein Ejakulat zu lesen
 

Und 

Zu hören
Deiner schwingenden Feder
Göttergesang
Auf papierener Basis 


Der Worte
Sinn.


Dichtersang, Ambrosischer
Tintenfederschreibchoral.
Allzeit bist' mein schriftlicher
Harlekin fürs Initial.





© picture & notification by: ChapTer Kronfeld 






Dienstag, 6. Januar 2015

?










© ? & ? by: ChapTer Kronfeld 




Postscript vom 07.Januar 2014
Epitaph


Der Jahresstart, so Rein wie die Leere?
Das Jahr hat am siebten Tag seine Unschuld verloren!

#CharlieHebdo



Samstag, 27. Dezember 2014

UNENDIGES-INITIAL






UNENDIGES-INITIAL  


schmutzgraue straßenfalten
-
düsternis dringt ins auge
-
flüchtige feuchte fällt nieder
-
haut atmet kühle der glieder
-
rückblick streichelt die pauke
-
zeit flieht leben der alten




© picture & poem by: ChapTer Kronfeld 












Dienstag, 23. Dezember 2014

vierzeiliger haiku








 vierzeiliger haiku


sie fährt                 NACH                        hause.
er trinkt rot        WEIN. ACHT                uhr jetzt.
                            FRIEDEN       wünscht er sich.




© Bild & Text by: ChapTer Kronfeld










Sonntag, 21. Dezember 2014

NEBENSATZ No. NULL (ababpöm)

(NEBENSATZ No. NULL) [ein ababpöm ohne Worte]












































© picture & ababpöm by: ChapTer Kronfeld 






Samstag, 13. Dezember 2014

Z O R N A N G S T PUNKT D-E







Z O R N A N G S T  PUNKT D-E
Ich habe Angst.
Ich habe Zorn.
Ich habe Angst,
Um aller Zukunft.
Ich habe Angst,
Um momentanen Geist der Mutter Erde.
Ich habe Angst,
Vor Trägheit und der Dummheit Folgen, die unser Hirn verklebt
Und diese Welt beflügelt seit geraumer Zeit.
Ich habe Angst,
Vor der Entwicklung, wie unsre Eltern sie schon mal durchlebt.

Wir sind die Nachgewachsenen des letzten Weltenchaos.
Wir Nachkriegskinder,
Wir sollten kramen in Erinnerung.
Rückschau entsinnt sich dann der ehrlich' Fragen,
Die wir den Eltern einst gestellt,
Wenn sie uns Antwort zögernd gaben,
Dass sie von Alledem,
Niemals,
Garnichts gewußt.
Obwohl sie lebten,
Mit,
Von
Und in der braunen Welt.

Wir müssen uns heut' selbst erkennen
Mit menschlich Zorn und demokratisch Mut.
Wir müssen Faschos auch benennen,
Sachliche Worte tauschen ohne Wut.

Die Kinder, die mit uns jetzt leben
In dieser Republik, auf dieser Welt,
Sollen Vergangenem vergeben,
Wenn Politik, an Menschenrecht sich hält. 


© picture & poem by: ChapTer Kronfeld








Donnerstag, 11. Dezember 2014

INITIALBESCHIMPFUNG





INITIALBESCHIMPFUNG 
 PARABEL VOM BUCHSTABEN P



Du bist so zweigebildet,
Einfältig, eingebildet.
Empörend unverfroren stelzt du vor mir auf einem Bein.
Siehst aus, als ob du eingefroren,
von deinem eignen arroganten Sein.
Streckst raus die Brust,
Als hättest allen Grund und schienst ein Ordensträger.

Deine Visage zeigt uns ein ödes Wesen,
So gänzlich ohne Empathie.
Der Blick, dein untaillierter Körperbau die ganz' Statur,
Glotzt starr nach Rechts auf deiner Daseinstour.
Massenhaft agierst du scheinbar, wie ein Edles,
Doch bist auch dann, wie flatterhaftes Federvieh.

Auf dich gemünzt passt die Beschimpfung,
Auf dich, du voll entwickeltes Symbol.
Selbst Kleingewachsene deiner Sorte
Wirken nur dämlich, nie frivol.

Auch wenn du pirouettierst auf einer Haxe
Und meinst, du hättest Ruh'.
Die Wirkung albern, alles bleibt ähnlich.
Dein Name wechselt.
Nun bist du Eine.
Heißt obendrein,
Jetzt,
Q. 

© picture & allegorie by: ChapTer Kronfeld






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...