Mittwoch, 30. November 2016

VERBLEIB _frapalymo 30nov16

 
 
VERBLEIB  _frapalymo 30nov16
 
 

VERBLEIB 
 
Erst liegt er als Hoffnung, an der Mutter Brust.
Strebt dann heran, als ein menschliches Wesen.
Lernt zu entscheiden zwischen Glück und Verlust.
Vom Dasein skizziert, verstrickt in Prothesen.
So verharrt man am Orte, total verrückt.
 
Leben, gegeben mit Labung der Liebe.
Geneigtheit verzehret das Wirken, im Jetzt.
Menschheit vergisst sich, als Schöpfung der Triebe.
Im Abschied verbleibt uns, Gedenken, zu Letzt.
Verscharrt liegt am Orte, der Tote, entrückt.


 
 
 © bild & text by: ChapTer Kronfeld

 
Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen

 
 
 
 


Dienstag, 29. November 2016

TANGIERT _frapalymo 29nov16

 
TANGIERT _frapalymo 29nov16
 
 
 
 
 
 
 
 
TANGIERT 
 

Im Augenblick der Selbstvergessenheit,
Unmerklich fleucht ein Dunkel durch den Raum.
Du bist allein, kein Andrer, weit und breit.
Doch du erschaust, das Haarkleid, ohne Saum.

Vorbei scheint alles, rascher als Real.
In dir Gewissheit steigt. Dies war ein Troll.
Er impfte dich. Wie schon so oft, loyal
Für eine Prosazeil', mit Dur und Moll. 

 
 
 © bild & text by: ChapTer Kronfeld

 
Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen
 
 
 
 
 
 

Montag, 28. November 2016

AURORA _frapalymo 28nov16

 
 
AURORA  _frapalymo 28nov16
 
 
 
AURORA
 
 Leben drängt Endlichkeit des immanenten Endes, 

Mit formidablem Willen,


Fortschreitend in die unverträglich' Überziehung.

 

Doch Ewigkeit,


Als unaufhaltsam Expansive Phase,


Drückt diesen Unbestand zur Seite.

 

Dadurch gewinnt,


Der Götter sieghaft Genesis.
 


  © bild & text by: ChapTer Kronfeld
 
 Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen
 
 
 
 
 
 


Sonntag, 27. November 2016

TRAUMFRAKTAL _frapalymo 27nov16

 
 
 
 
TRAUMFRAKTAL  _frapalymo 27nov16
 
 
TRAUMFRAKTAL 
 
Fühlbares Etwas wirkt den Raum.
Amorphes Nichts durchdringt den Geist.
Begrenzte Wachheit fördert Traum.
Grausliche Tiefe, schleunig kreißt.

Wucherndes Suchen übernimmt
Den Rest der Klarheit, im Moment,
Wenn Logik wie besoffen schwimmt
Und kein Gestade mehr erkennt.

Ein Seufzer, nach durchlebter Last,
Heimsucht jetzt diese gallig' Nacht.
Klärt Wahrheit von dem Traummorast.
Freudiger Morgen. Aufgewacht. 

  
 
   © bild & text by: ChapTer Kronfeld

  Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen 



 
 
 


Samstag, 26. November 2016

BALLUNG _frapalymo 26nov16

 
 
BALLUNG  _frapalymo 26nov16
 
 
 
 
 
BALLUNG
 
Musik, bist Zeitenkürzerin.
Umgarne Ohrenbilder heut'.
Luftiger Klang, sei Rednerin
Für mein Gemüt. Wahrlich erfreut.

So saug ich auf, Kakophonie.
Emphatisch trab, dann durch den Tag
Und lass mich leiten von Magie,
Der lieblich' Lieder, die ich mag.



 
© bild & text by: ChapTer Kronfeld
 

 Erstellt für frapalymo-Projekt der@FrauPaulchen 


 


Freitag, 25. November 2016

GRÄTENBEIN _frapalymo 25nov16

 
 
 
GRÄTENBEIN  _frapalymo 25nov16
 
 
 
 
GRÄTENBEIN

Im Traum eines Traumes
plustern Gedanken
Grazile Fäden.

Zartes Säuseln vieler Bachläufe
Erfüllen die Wünsche des Schläfers,
In jener unaufmerksamen Zeit,
 Am Ende der zweiten Tageshälfte. 
  
 © bild & text by: ChapTer Kronfeld
 
 Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen
 
 
 
 
 
 


Donnerstag, 24. November 2016

ACH _frapalymo 24nov16

 
 
ACH  _frapalymo 24nov16
 
 

ACH  
 
Wie
wie der
wieder
wie der holung
wiederholung
In nicht enden wollender stereotypie
ein holender
holender
hol ender
acht ender
neun ender
acht und neun
zig
neun und acht zig
zack
zick zack
im zick zack
abermals im zickzack
wiederholung
nochmals
neuerlich
wiederkehrend
erneut
abermals
ebenso
so
eben
flach
ach.
 
  
 
   © bild & ababpöm by: ChapTer Kronfeld
 

 Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen
 
 
 
 
 
 
 


Mittwoch, 23. November 2016

PERIODE (DIE OPER) _frapalymo 23nov16

 
PERIODE (DIE OPER)  _frapalymo 23nov16
 
 
 
 
 
PERIODE*
(DIE OPER)*
 Ein Pantum 

Nebel, Dünste, graue Flausen,
Grün der Lenzzeit, wirkt verborgen.
Die Gedanken sind zum Grausen.
Der Elan ist abgestorben.
 
Grün der Lenzzeit, wirkt verborgen.
Mond und Sonne zeigen Schatten.
Der Elan ist abgestorben.
Nur die Pärchen sich begatten.
 
Mond und Sonne zeigen Schatten.
Blätter schützen, den Mensch', das Tier.
Nur die Pärchen sich begatten.
Zärtliches Lieben, heftig Gier.
 
Blätter schützen, den Mensch', das Tier.
Die Gedanken sind zum Grausen.
Zärtliches Lieben, heftig Gier.
Nebel, Dünste, graue Flausen.
 
 
 
  © bild & 'pantum' by: ChapTer Kronfeld
 

 Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen
* Anagramm
 
 
 


Dienstag, 22. November 2016

FRAPALYMO - POLITIK & GEWOGENHEIT _frapalymo 22nov16

 
 
FRAPALYMO - POLITIK & GEWOGENHEIT  _frapalymo 22nov16
 
 
 
FRAPALYMO - POLITIK & GEWOGENHEIT 
 
  

frapalymo
regt an,
friedlich, manch tagesform,
mit schreibend roter tinte,
verändern.


politik 
verändert blutig,
ein friedlich handeln,
mancher volkestreter dieser welt.
unakzeptabel.


gewogenheit,
erstrebenswertes ziel
zwischen den beiden
wesenheiten, sich zu herzen
märchenhaft.


 
  © bild & 'elfchen'  by: ChapTer Kronfeld
 


 Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen
 
 
 


Montag, 21. November 2016

HIMMELSFESTE _frapalymo 21nov16

 
 
HIMMELSFESTE  _frapalymo 21nov16
 
 
  
 
 
HIMMELSFESTE
 
Sommersonnenseel'
Wasserfärbung, Lebenssaft
Liebling aus Azur
 
Farbsymbol für Intellekt
Frostig Licht mit Wachstumswucht  
   


  © bild & tanka by: ChapTer Kronfeld 

 Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen
 
 
 
 
 
 
 


Sonntag, 20. November 2016

SUSPEKT _frapalymo 20nov16

 
 
SUSPEKT _frapalymo 20nov16
 
 
 
SUSPEKT  

So, wie diffus, der Nacktmull, ohne Schmerz,
Erscheint dir Irdu-Lili, jede Nacht.

Dir zu gefallen, als ein dampfig' Scherz,
Wirst du den feuchten Gipfelpunkt, nur sacht
Am Morgen, bei der ersten Sonnenbahn,
Mit nebulös skurriler Kognition
Erinnern.
 
Kryptisch Trivialroman
Nimmt dich gebannt, in seine Depression.

 
 
 


  © bild & text by: ChapTer Kronfeld
 Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen
 
 
 


Samstag, 19. November 2016

DER PUNKT _frapalymo 19nov16

 
 
 
DER PUNKT _frapalymo 19nov16
 
 
 
 
 
DER PUNKT
 
NUTTEN KÜSSEN NICHT Das Hohe Haus.
 
 AUF DER MESSERSPITZE TANZEN
Die Philosophen ihre Kerngedanken.
 
Mein progressiver Alltag fängt damit an,
Dass am Ende,
DIE WAHRHEIT ÜBER HÄNSEL UND GRETEL fehlt.
 
Schlag nach,
Wenn die Steine zum Vergnügen reden.
 

   © bild & text-zusammenstellung by: ChapTer Kronfeld
 ( © Buchtexte bei den Autoren, siehe Foto )

 
 
 
 
 
 
 
 


Freitag, 18. November 2016

EISBRUCH _frapalymo 18nov16

 
 
 
EISBRUCH  _frapalymo 18nov16
 
 
 
 
EISBRUCH
 

Der Atem, sichtbar in der Kühle;
In der Kabine roch's nach Gas.
Wirr durcheinander flogen Stühle;
Ein flücht'ger Blick aufs Fensterglas.

Das Lukenglas scheint jetzt gesprungen.
Doch diese Risse wirken lind.
Mit Feuchtigkeit und Frost, gelungen;
Eisblumen, mild, wie Sommerwind.

Auswärtig Kälte dräut nach drinnen.
Erschaudern, spürt das Herz, der Bauch.
Klammern des Lieblings, wie von Sinnen.
Sie sind auf Honigmond, so, wie's Brauch. 
 
"Mein Lieb, es bricht mir meine Mitte",
Haucht sie ihm zitternd in sein Ohr.
"Der Rumpf ist's. Es birst, in Abschnitte",
Die Stimme stockt. "Pass auf, das Rohr".

Kein Zukunftsplan Erfüllung findet
In diesem grausam' Tiefseegrab.
Der Bund fürs Leben, niemals schwindet,
Nur die Titanic, die verdarb.


  © bild & text by: ChapTer Kronfeld  
 Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen


 


Donnerstag, 17. November 2016

VERSSEGEN vs. VERGESSEN _frapalymo 17nov16

 
 
http://uzdz.blogspot.de/search/label/DEMENZ
 
VERSSEGEN vs. VERGESSEN*
                                                                                                       *Anagramm
 
Ich hatte damals – …

VERGESSEN

 Hatte ich heute Mittag etwas – …

GEGESSEN 

 Hatte ich jemals – …

GESESSEN 

 Wer bin ich – …

VERGESSEN 

 Warum gibt es Fragen – …

VERMESSEN
 Bin Du Ich?
 Bin Ich Du?
 Bin Du Du?
 Bin Ich Ich?
 VERGESSEN
 Ich danke Dir – …

Danken, wem? 

 Mir?
 Wofür?
 VERGESSEN 

 Bin FREI
 Bin denkend Ich
Denk auch an Dich
 VERGESSEN alle Last
 Vergangene Zeit hat Rast.
 
 

  © bild & text by: ChapTer Kronfeld 
 
 Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen 
 
 
 
 
 
 
 


Mittwoch, 16. November 2016

ALTITUDE _frapalymo 16nov16

 
 
 
ALTITUDE  _frapalymo 16nov16
 
 
ALTITUDE 
 
Nur wenn du weißt,
Wohin du gehst
Und ungetrübten Blick,
Auf deiner Schritte Weg,
Lernwillig ohne Tricks
Auf eigne Füße lenkst,
Wirst suchend, schrankenlos, im Kopf,
Den Seelenschlüssel finden,
Zum Weltenschrein
Der sich erhebt
Aus Alltagsfundamenten,
Für dich erkennbar, schwebt,
Als strebenswertes Licht,
Am Firmament der Möglichkeiten
Mit sämtlich Lebenselementen.
 
Dann wirst mit prallem Füllhorn,
Ohne Klagen,
Dein' Haupt und Blick
Manierlich tragen. 


  
 © bild & text by: ChapTer Kronfeld

 Erstellt für frapalymo-Projekt der @FrauPaulchen

 
 
 
 
 
 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...