Mittwoch, 18. Dezember 2013

OHNE WORTE FÜR DEN MÜLL



OHNE WORTE FÜR DEN MÜLL

 

Es wurd' geboren, aus dem Mut
Der zweifelhaft' Genossengunst.
Mit schwarzer Seele, rotem Blut,
Ein Parlament mit Schauspielkunst.

Schuster bleib' bei deinen Leisten.
Ein weiser Spruch, aus einstig Zeit.
Jetzt sind Sozis die Vergreisten.
Da hilft kein Jammern, wenn's euch tut leid.

Zügig Presse. Hehre Fotos.
Überall im Land vertrieben.
Wo der Inhalt bleibt, so trostlos
Wird's Gefüge Nichts besiegen.

Schade für die Druckerschwärze.
Vergeudet jetzt ist die für'n Arsch.
Seh' auch keinen Sinn für Scherze.
Lasst blasen uns, denen den Marsch.




 ©poem by: ChapTer Kronfeld






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...